Senioren-Wohnanlage in Bissendorf 20 Prozent der Wohnungen in Bissendorf werden sozial gefördert
„Bahnbrechendes Projekt“

Im Neubaugebiet Diersrahe in Bissendorf entsteht an der Dr.-Hellmuth-Hahn-Straße eine Anlage mit 48 Wohnungen. Gut zehn der 37 bis 83 Quadratmeter großen, barrierefreien Einheiten werden sozial gefördert. Für diese gilt aktuell ein Quadratmeterpreis von 5,60 Euro. Die Belegrechte für diese Wohnungen hat sich die Rathausverwaltung für 25 Jahre gesichert. Sechs Wohnungen werden darüber hinaus behindertengerecht erstellt. Weitere Wohnungen können bei Bedarf mit wenigen Umrüstungen behindertengerecht ausgestattet werden.

Auf einer Gesamtfläche von etwa 2546 Quadratmetern gibt es auch eine Tiefgarage samt E-Ladestation sowie Carsharing, ein Bistro für den allgemeinen Verkauf von Backwaren jedweder Art, Räume für medizinische Versorgung, einen Frisör sowie Platz für Feierlichkeiten der Bewohner und zur Pflege der sozialen Kontakte. Im Keller wartet zudem ein Wellness-Bad auf die Bewohner. Es wird ein festes Angebot der Wedemärker Firma Casper & Dase geben. Dazu gebe es eine tägliche Abrufoption rund um die Pflege.

Bezahlbare Wohnungen

Bissendorfs Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann, zugleich Vorsitzende des Bauausschusses, lobt die konstruktive Zusammenarbeit des Ortsrates sowohl mit der Gemeindeverwaltung wie auch mit Peter Wiechmann, geschäftsführender Gesellschafter der Virido Real Estate.

„Als Ortsrat haben wir uns sehr dafür eingesetzt. Ich freue sich auf die für 2023 geplante Fertigstellung der Wohnanlage und wünsche mir möglichst bunte Mischung der Bewohner, damit auch die B-Schein-Berechtigten nicht stigmatisiert werden. Es ist wichtig, dass das Wohnen für die Senioren bezahlbar bleibt“.

Sie wollen sich für die Wedemark engagieren?

Schreiben Sie uns